Über Bande

Das Filmprojekt der Klasse 4A der Grundschule Kantstraße Bremen

Dramaturgie

 

...ist, wenn es spannend wird!

 

Aristoteles leicht gemacht

 

Drei-Akt-Struktur vereinfacht

Obwohl man aus der Poetik des Aristoteles schon eine sehr reichhaltige Basis für erzählerische und schauspielerische Tugenden schöpfen könnte (eine Vielzahl heutiger Ratgeber zum Drehbuchschreiben oder zum Schauspiel fußen im Kern immer noch auf Aristoteles), reicht es für den Unterricht zunächst, sich die Drei-Akt-Struktur genauer anzuschauen. Da in der Regel das Ergebnis der Unterrichtsarbeit aus zeitlichen Gründen kaum die Länge eines Spielfilms erreichen dürfte, sind die wesentlichen Strukturen einer Erzählung bereits in den wenigen Punkten der drei Akte angelegt.
Im Grunde konzentrieren sich die Vorüberlegungen auf folgende Fragen:
- Was ist das grundlegende Thema des Films?
- Wer sind die Hauptfiguren?
- Was muss ich im ersten Akt alles erzählen, damit die Zuschauer schnell verstehen, worum es geht - und wo eigentlich das Problem liegt?
- Was tun die Hauptfiguren, um das Problem zu lösen?
- Welche Widerstände gibt es dagegen, dass die Hauptfiguren das Problem lösen? (Konflikt)
- Welches Ereignis bringt die Wende hin zur Lösung des Problems?
- Wie genau wird das Problem am Ende gelöst?
Sehr viele Details um die Handlung und die Figuren herum ergeben sich allein aus der Beantwortung dieser Fragen, die freilich - je nach Komplexität sdes Themas - keine Anspruch auf Vollständigkeit erheben. Aber sie sind ein guter Anfang.

Lies hier weiter: Coaching